26 kWp – Adrian Glur, Wohnhaus

Die Daten

  • Generatorleistung 26.00 kWp
  • 104 Module Trina Solar TSM-250 W, PC05A
  • 1 Wechselrichter Siemens Sinvert PVM17, 16.5 kWp 3-phasig, 1 MPP Tracker
  • 1 Wechselrichter Siemens Sinvert PVM10, 10 kWp 3-phasig, 1 MPP Tracker
  • Dachneigung 50° (Ziegel)
  • Ausrichtung -32° (Süden = 0°, Osten = -90°, Westen = 90°)
  • Ertragsschätzung 951 kWh/kWp
  • Inbetriebnahme 23. September 2012

Die Entstehung

Das Dach muss erneuert werden, der ideale Moment, mit einer Photovoltaikanlage in die Zukunft zu investieren. Dies war der Gedanke von Adrian, als er mich eines Abends anrief, um mich nach unseren Erfahrungen mit den ersten drei Anlagen zu fragen. Am Küchentisch versuchte ich noch mit etwas Excel die Idee zu beerdigen und stattdessen das Scheunendach einzudecken. Mit der Idee der PV auf dem Scheunendach hatte ich Erfolg, die Wohnhausanlage wurde trotzdem realisiert. Landwirte sind sich halt gewohnt, Risiken einzugehen und auf die Ernte warten zu müssen. Im Nachhinein bin ich froh, dass Adrian Glur bei seiner Idee geblieben ist. Dank meiner Einwände hat die Anlage weniger als 30 kWp und umschifft damit elegant behördlich aufgestellte Klippen wie Lastgangmessung und Einspeisezwang (kein Eigenverbrauch mehr zulässig bei grösseren Anlagen). Die Vergütung bis zur KEV ist mit 15 Rappen auch deutlich interessanter als die 9 Rappen für grössere Anlagen.

Das Optimierungspotenzial

Rückblickend würde ich vorschlagen, Wechselrichter mit total 30 kWp Leistung und eine Generatorleistung (Module) von rund 42 kWp zu montieren. Nach gängigen Berechnungen würde durch diese Unterdimensionierung des Wechselrichters lediglich 5% Minderertrag resultieren, da die Leistungsspitzen relativ selten und nur für kurze Zeit erreicht werden. In Deutschland wurde diese Regelung eingeführt, um die Leistungsspitzen bei Schönwetter nicht in den Himmel wachsen zu lassen. Die Vorteile des obigen Beispiels: 95% Ertrag einer 42 kWp Anlage, keine Lastgangmessung, Eigenverbrauch erlaubt kombiniert mit höherer Einspeisevergütung.

Hans Peter Geiser, 24. Nov. 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.